News


Im Juni 2018 ist die Berliner Künstlerin Ulrike Schmitz als Artist in Residence in Moskau! Der Künstler*innen Austausch findet im Rahmen der Kooperation von NOVOPO mit WINZAVOD Center for Contemporary Art in Moskau statt. Im Herbst 2018 wird dann eine Künstler*in aus Russland zu Gast in Weitenhagen sein!

 

Ausgangspunkt für die künstlerische Arbeit von Ulrike Schmitz in Moskau sind die pseudobiologischen Theorien von Trofim Denissowitsch Lyssenko (1898-1976). Ulrike Schmitz arbeitet dabei im Bereich Fotographie/Objekt.

 

 

 

 



Kooperation / Künstleraustausch mit WINZAVOD Center for Contemporary Art Moskau/ Russland!

 

Artist in Residence für  Mai / Juni 2018

 

Bewerbungsfrist: 04.April 2018 !!!

 

Nähere Informationen und Bewerbungsformular gibt es hier

 

Download
Ausschreibung - Künstleraufenthalt / Artist in residence WINZAVOD/Moskau
Ausschreibung_NOVOPO_AIR_WINZAVOD_MAI-JU
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB
Download
Bewerbungsformluar WINZAVOD/Moskau
Bewerbungsformular_WINZAVOD_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.5 KB

 Artists in residence 2018 at NOVOPO / Weitenhagen


Andrea Wilmsen - Fotografie

August 2018

 

Als „Kontemplation über das Leben und die Vergänglichkeit“ könnte die fotografische Arbeit von Andrea Wilmsen umschrieben werden. In ihren Fotografien ist das Detail meist Ausdruck des Ganzen und gibt nicht selten Rätsel auf. In dem sie scheinbar Gewöhnliches auf ungewöhnliche Weise darstellt, hinterfragt sie die Wahrnehmung von Realitäten. Andrea lebt zurzeit zwischen Berlin und Barcelona. Ihre Arbeiten wurden international in Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt und in Kunst- und Architekturmagazinen besprochen.

 

Informationen unter:

www.andreawilmsen.com

www.fotografiacatalunya.cat 

www.fotografiacatalunya.cat/fr/catalogue/photographes/andrea_wilmsen?pag=2

 

Foto: Aus der Foto-Installation „Haikus or Poems of Broken Things“

copyright: Andrea Wilmsen

 


Niki Matita - Klang / Radio

Juli 2018

 

Niki Matita ist seit 1989 im Bereich Performance und seit 1991 als Schallplattenunterhalterin aktiv. Seit 1998 entstehen Klanginstallationen. Niki Matita ist als Klangkuratorin, Ausstellungs- / Veranstaltungsorganisatorin und Radiomacherin tätig. 2016 ist sie Gewinnerin des Berliner Hörspielpreis für ihre Arbeit "Lux", welche im Jahr darauf auch eine besondere Erwähnung bei dem renommierten kanadischen Radiokunstwettbewerb von Phonurgia erhielt.

Niki Matita ist Teil des Kuratorinnenkollektivs von Datscha Radio 17 - Gartenradiokunstfestival mit großer internationaler Resonanz. In diesem Zusammenhang wird während ihres Aufenthaltes in Weitenhagen im Rahmen des NOVOPO-Projektes der Gedanke des "Kompostierens" im Vordergrund stehen. Im Zentrum der künstlerischen Arbeit wird das Aufnehmen, Ordnen, Nachbereiten, Digitalisieren, Archivieren und Veröffentlichen stehen.
Niki Matita: "Es ist mir wichtig, das lang Vorbereitete und Entstandene und allzu schnell Vergangen-Versendete einer Revision zu unterziehen und aufzubereiten und als Humus mir und anderen für neue Arbeiten und Kooperationen verfügbar zu machen."

 

Informationen unter: https://www.facebook.com/pg/nikimatita/about/?ref=page_internal

copyright: Helen Thein/ DR17

 


Ricarda Hoop - Zeichnung

April 2018

 

Während ihres Aufenthaltes wird Ricarda Hoop Zeichnungen für ihre Werkreihe der gezeichneten "Wandteppiche" / "Bildtapeten" erstellen.

 

Informationen unter: http://ricardahoop.de

 

copyright: Ricarda Hoop

 


Angela Brandt - Fotografie

August/September 2018

 

"Das Licht verwandelt die Situation und schafft neue Blicke auf Vertrautes und Freiräume für Assoziationen. Dabei ergibt sich ein Abbild einer Situation, die es in der Realität nicht gibt, da sie durch meine Lichtregie erst geschaffen wird. In Bezug auf die Zeit sind die prozesshaften Beleuchtungsabläufe während der Belichtungszeit meiner Fotografien konfigural abgebildet, d. h. man nimmt die Gesamtheit aller Komponenten wahr, die in dieser Gleichzeitigkeit vorher nie sichtbar ist. Die offensichtliche Manipulation ohne sichtbaren Verursacher in meinen Bildern verweist auf die Transparenz des Mediums Licht. Licht ist hier nicht Beleuchtung oder Darstellung, sondern Gestaltung, Erfindung und Erfahrungsmöglichkeit."

 

Informationen unter: www.angelabrandt.de

 

copyright: Angela Brandt