NOVOPO

Artist in Residence in Weitenhagen / Mecklenburg-Vorpommern


NOVOPO ist ein nichtkommerzielles Projekt, das 2012 von der Künstlerin und Initiatorin Andrea Hildebrandt ins Leben gerufen wurde. Ausgehend vom Schwerpunkt der Projektarbeit - der  künstlerischen/ kunsttheoretischen Untersuchung  unseres gegenwärtigen Naturverständnisses in modernen urbanen Lebenssituationen, im Spannungsfeld zu (vermeintlich) ländlicher Idylle und aktuellen gesellschaftspolitischen Vorgängen wurden seitdem verschiedene KünstlerInnen eingeladen auf dem Hof in Weitenhagen im Küstenvorland Mecklenburg-Vorpommerns (ca. 20 km südlich von Barth) zu arbeiten.

 

Aufgrund räumlicher Engpässe musste das Projekt 2014-2016 pausieren. Durch glückliche Umstände fand sich Anfang 2017 die Möglichkeit zu einer Kooperation mit der Künstlerin Kathrin Jacobs, die fortan  Wohn-/Arbeitsraum für GastkünstlerInnen auf Ihrem Hof, ebenfalls in Weitenhagen zur Verfügung stellt. Beide Höfe sind durch einen Feldweg miteinander verbunden und in ca 15 min. zu Fuss erreichbar.

 

Der Aufenthalt vor Ort bietet Konzentration und die Möglichkeit zur Auseinandersetzung auch mit den örtlichen/räumlichen Gegebenheiten im Spannungsverhältnis zu städtischen Strukturen/urbanem  Leben. Ein Ort, der beste Vorraussetzungen  schafft  Realität zu reflektieren,  künstlerische Denkprozesse zu visualisieren.

 

Anfragen für einen Gastaufenthalt mit konkreter Projektskizze zum Vorhaben sind jederzeit möglich. Ortsbezogene Vorhaben in Auseinandersetzung mit dem räumlichen Kontext werden favorisiert. Schön wäre auch die Realisierung von Projekten im öffentlichen Raum in der Region. Kunstschaffende anderer Sparten,  wie zum Beispiel MusikerInnen, AutorInnen sind ebenfalls willkommen einen Projektvorschlag einzureichen. Interdisziplinäres Arbeiten kann interessante Synergieeffekte bewirken. Das Projekt versteht sich als Freiraum -  als Experimentierfeld künstlerischer Methoden, Äußerungen und  Analysen. Das Projekt bewegt sich  an  der Schnittstelle  zwischen Bildender Kunst und Kunstwissenschaft.